„Wir wollten die Uni zum Tanzen bringen“

Peer Pasternack, Professor für Soziologie und Direktor des Instituts für Hochschulforschung an der Martin-Luther-Universität Halle, erfand den Stura. Die Studierendenvertretung an der Uni Leipzig war die erste ihrer Art in Ostdeutschland und feierte dieses Jahr 25. Geburtstag. Student!-Redakteure Annina Häfemeier und Julian Friesinger sprachen mit ihm über die Anfänge des Stura und die damaligen Herausforderungen.

Erbe mit Komplikationen

 Mit drei gescheiterten Ehen und genauso vielen unveröffentlichten Büchern im Gepäck kommt der abgebrannte New Yorker Mathias Gold (Kevin Kline) nach Paris. Im angesagten Stadtteil Le Marais hat er ein Apartment von seinem Vater geerbt, zu dem er seit Jahren kein Kontakt mehr hatte. Der Mitfünfziger erhofft sich durch den Verkauf der Immobilie schnelles Geld, um endlich auf die Erfolgsstraße zu kommen.

Endzeitstimmung

Katniss Everdeen ist zurück. Und man hat ihr fast alles genommen. Deswegen sagt sie dem Kapitol nun den Kampf an. Zwölf Monate nach „Catching Fire“ erreicht der dritte von insgesamt vier Verfilmungen der „Tribute von Panem“ – Buchreihe von Suzanne Collins die Leinwände der Kinos. Nachdem Katniss, die Teilnehmerin an den 74. und 75.

Ich. Darf. Nicht. Schlafen

Seitdem sie vor Jahren bei einem brutalen Überfall schwere Kopfverletzungen davontrug, leidet Christine Lucas (Nicole Kidman) an Amnesie. Ihr Kurzzeitgedächtnis kann sich nur die Ereignisse eines Tages merken. Wenn Christine am nächsten Tag erwacht, ist alles wieder vergessen. Lediglich eine Fotowand im Badezimmer - ihrem ersten Anlaufpunkt eines jeden Morgen - eine To-do-Tafel in der Küche und die allmorgendlichen Schilderungen ihres geduldigen, aber gebrochenen Ehemannes Ben (Colin Firth) helfen ihr, sich zu erinnern und ihren Alltag zu meistern.

November 2014

Weg damit - Hochschulen wehren sich gegen neues Gesetz in NRw - Hochschulpolitik Seite 5

Weit weg - Ins Leipziger Umland mit dem neuen MDV-Ticket - Kultur Seite 11

DOK-Tagebuch Teil 6: Zwischen verschiedenen Welten

Grenzen und deren permanente Überschreitung mit Hoffnung auf Freiheit

DOK-Tagebuch Teil 5: Femmefille, Pecularities (Sonderbares) und Love & Engineering

Isabelle Caro, französisches Modell, war im Jahr 2007 bekannt geworden durch eine Benetton-Werbekampagne. Dass sie nackt war, war nur der halbe Skandal. Isabelle Caro war schwer an Magersucht erkrankt. Doch welche Persönlichkeit steckt hinter dem ästhethischen Körper? Auf diese Frage versucht "Femmefille" eine Antwort zu geben. Als Sammelsurium für allerlei aus dem Rahmen fallende Produktionen entpuppt sich "Pecularities (Sonderbares)". "Love & Engineering" thematisiert die Möglichkeit der Berechenbarkeit der Liebe.

DOK-Tagebuch Teil 4: Citizenfour und Im Keller

Ein fesselndes, obgleich nicht besonders aktuelles Werk ist „Citizenfour“. „Im Keller“ von Ulrich Seidl wirkt über weite Teile sehr absurd, doch entpuppt sich als ein sehr ästhetisch und handwerklich gut gemachter Dokumentarfilm.

DOK-Tagebuch Teil 3: Striplife

Alltag, jedoch ein eher ungewöhnlicher Alltag. „Striplife“ lässt die Zuschauer teilhaben am täglichen Leben von fünf Menschen aus Gaza.

Seiten